TESTED: F-ONE Bandit S

The 2019 Bandit was a product range divided by discipline, with the smaller sizes (up to 9m) being very wave-oriented, and then the ten meter plus aimed at freestyle and freeride. This year F-ONE have separated these smaller sized wave kites from the 2020 Bandit, and given them their own designation as Bandit S (for surf edition). What this has enabled F-ONE to do from a design perspective, is to go all out for a wave-specific kite with no compromises, and they’ve done an excellent job. Raphaël Salles openly admits there’s no set budget on the R&D process and this is very evident in the new kite’s performance.

So, from a build perspective, how does the Bandit S differ from the 2020? First of all, it’s got less hang points, allowing the whole kite to twist more enabling more pivotal steering. The leading edge has a lower diameter overall, which is particularly visible in the wingtips enabling more forward flying in the window and tip twist. Whilst the graphics and colors cross over, it’s a completely different profile and shape to the Bandit 2020. For the sailcloth enthusiasts out there, a new intermediate 130g cloth has been used to bridge the gap in material weights between the standard Dacron and ripstop, promoting less wear on the material joints and an overall weight saving. The same SUP valve from last year is carried over and makes inflation exceptionally efficient. The well-established Lynx bar receives a higher line quality with less stretch and some minor tweaks to enhance its simplicity and remains a comfortable and elegant system. The smaller Bandits were some of our favorites from last year, so we were intrigued to see how the ‘S’ compared.

In the air the kite feels similarly snappy in the turn, light on the bar and well-trimmed with regards to its bar geometry. The wind range on the Bandit S has been heavily extended, and when clawing in depower on the cleat, the bar pressure and overall handling of the kite remain very uniform and consistent, and even when at maximum depower there’s zero flutter. You can feel this element of the Bandit S has been perfected in gusty European conditions in Montpellier. Without doubt, a design focus has targeted low end as well, with the perky handling allowing you to work the kite efficiently using the smallest sail possible. From a strapless freestyle perspective, the load and pop is simple to initiate, and following that the power dump is immediate and smooth. As ever, with a well put together wave kite, hydrofoil use is an obvious crossover, and the Bandit S fulfils all the requirements, with the breeze picking up the slack in the larger sizes. The Bandit S allows you be very opportunistic with your wave riding, and put in a turn or maneuver – which you might think twice about on a more park-and-ride-style wave kite – with extreme confidence. The level of depower available on the bar stroke, and innate stability, allow you to sit deep in the pocket of the wave undisturbed. The bar feeling is wonderfully light and subtle which nods its head to a product with a lot of personality and heritage.

In a sentence: The Bandit S is a unique and soulful product with a profound heritage, and its roots lie somewhere between Cape Verde and Montpellier…

191022 TKM 34 Tested F One copy - F-ONE Bandit S

Just In...

F-ONE Trax HRD Lite Tech

The new Lite Tech version of the Trax is an exquisitely honed product

READ MORE

F-ONE Mitu Pro Flex 5’8” 2019

Under test, we have plenty of fun on the new Mitu Pro Flex...

READ MORE

TESTED: F-ONE Bandit S

Die 2019er-Serie des Bandit präsentierte sich größentechnisch zweigeteilt: Die kleinen Größen (bis 9 m2) waren eher wave-orientiert, alles über 10 m2 auf Freestyle und –ride ausgerichtet. 2020 wurden die kleinen Wavekites zu einer separaten Serie namens Bandit S (wobei das “S” für Surf Edition steht). Designtechnisch bedeutete das für F-ONE, einen kompromisslosen Wavekite aud dem Boden zu stampfen – mit einem Resultat, das sich sehen lassen kann. In Sachen R&D gab es – wie Raphael Salles offen zugibt – kein festgelegtes Budget. Was sich in der Performance des Bandit S 2020 klar bemerkbar macht. Hinsichtlich der Konstruktion unterscheidet er sich vom “normalen” Bandit durch weniger Aufhängepunkte, wodurch er zentraler dreht. Der Durchmesser der Fronttube ist durchgehend geringer, was vor allem an den Wingtips sichtbar wird, die im Windfenster weiter nach vorne fliegen. Trotz ähnlicher Grafiken verfügen Bandit und Bandit S über komplett unterschiedliche Profile. Das neue, 130-g-Tuch schließt die Lücke zwischen standardmäßigem Dacron und Ripstop, reduziert Verschleiß an den Materialfugen und spart Gewicht. Das SUP-Ventil wurde aus dem Vorjahr übernommen und sorgt nach wie vor für müheloses Aufpumpen. Die bewährte Lynx-Bar wird dieses Jahr mit qualitativ noch hochwertigeren, festeren Leinen ausgeliefert. Kleine Verbesserungen lassen die 2020er-Version noch simpler, komfortabler und eleganter erscheinen. Da die kleinen Bandits bereits im Vorjahr zu unseren Favoriten zählten, konnten wir die Surf Edition kaum erwarten. In den Turns fühlt sich der Bandit S ähnlich knackig an, die Barkräfte sind gering und dank der Bargeometrie gut abgestimmt. Überrascht waren wir von der Windrange, die extrem ausgeweitet wurde. Auch im Depower-Modus überzeugt der Bandit S durch gleichmäßiges Handling, und Flattern gibt es selbst bei voller Depower nicht. Man spürt sofort: Dieser Kite wurde in den böigen Bedingungen in Montpellier konstruiert (und perfektioniert). Eines der Hauptaugenmerke beim Design war das Lowend, so dass beim Bandit S immer die kleinstmögliche Größe verwendet werden kann. Das Bar-Feeling ist angenehm leicht, der Absprung für Strapless-Freestyle-Tricks easy zu finden und einzuleiten, die Landungen weich. Wie bei allen gut abgestimmten Wave-Kites macht auch der Bandit S beim Foilen gute Figur, auch in den großen Größen. In der Welle fühlt man sich damit super selbstsicher – Turns oder Manöver, bei denen man mit einem mehr  auf Park-and-Ride ausgerichteten Wave-Kite zögern würde, zieht man mit dem Bandit S souverän durch. Durch seine enorme Depower und verlässliche Stabilität kann man sich ungestört tief in der Welle austoben.

Kurz gesagt: Ein einzigartiger, souliger Kite mit ehrbarer Tradition. Seine Wurzeln? Irgendwo zwischen den Kapverden und Montpellier… 

191022 TKM 34 Tested F One copy - F-ONE Bandit S

Just In...

F-ONE Trax HRD Lite Tech

Die neue Lite-Tech-Version des Trax überzeugt als exquisit ausgefeiltes Produkt.

READ MORE

F-ONE Mitu Pro Flex 5’8” 2019

Mit dem neuen Mitu Pro Flex hatten wir beim Test jede Menge Spaß!

READ MORE