TESTEN: Cabrinha Switchblade

Seit eh und je gilt der Switchblade als Benchmark der Performance-Freerider mit massivem Boosting-Potential, Stabilität und geschmeidigem Flugverhalten. Wie die meisten schwereren Fünf-Strut-Konzepte des modernen Marktes deckt auch er eine riesige Windrange ab – auch wenn’s mal richtig knackig wird, halten die fünf Struts den Rahmen felsenfest in Form. Der Windbereich des Switchblade hat uns allerdings wirklich überrascht! Selbst, wenn andere 9er uns schon längst über den Strand geschliffen hätten, fühlten wir uns mit dem Switchblade in 9 m2 noch wohl. Ein Merkmal, das sich durch die gesamte Cabrinha-Range zieht, ist die maximal smoothe Kraftentfaltung an der Bar – physikalisch unterstützt durch eine große, reibungslose Baröffnung und ein PU-Coating der Leinen, das ein beruhigendes, kontrolliertes Handling ohne jegliches Hängenbleiben garantiert. Im Vergleich zu seinen Pendants weist auch der neue Switchblade immer noch einen größeren Steuerbereich und weniger engen Drehradius auf. Wer seine Vorzüge zur Gänze herausholen will, sollte an der Bar also recht bestimmt agieren. Die legendären, einfach abrufbaren Boosting-Fähigkeiten bleiben auch beim aktuellen Modell aufrecht – um sich hoch hinauszuschießen, braucht es beim Switchblade nicht viel Aufwand. Stimmen Timing und Speed, geht’s sowieso in schwindelerregende Höhen. Der Drehradius garantiert kontrollierte, geschmeidige Schwebeflüge mit geringem Risiko des Übersteuerns. Unhooked sorgen die fünf Struts für angenehme Stabilität, und wer die Steuerleinen weiter unten anknüpft wird mit purem Cable-Feeling belohnt – mit einer Spur Depower auch ohne Backstalls. In der gesamten 2020er-Range kam das brandneue Nano Ripstop zum Einsatz – ein Tuch mit deutlich kleinerer Zellgröße als vorhergehende Materialien und doppelter Anzahl an Ripstop-Zellen, die es noch stärker und widerstandsfähiger machen. Für noch mehr Robustheit und Langlebigkeit sorgen außerdem ein neues, exklusives Coating, das über einen einzigartigen Prozess namens Plasma Treatment ins Tuch infundiert wird sowie ein neuartiger Bonding-Prozess. Von der Leading-Edge bis zur Hinterkante verlaufen über die Canopy zahlreiche Segmente, der Kite wirkt durch und durch solide geschnitten und faltenfrei. Das neue, modulare Chickenloop-Design bietet sowohl einen Slider als auch einen durchdacht konzipierten Standard-Chickenloop, der sich super leicht über ein Klicksystem montieren lässt. Alles in allem ein ausgefeiltes Produkt mit langer Geschichte, an dessen Erfolgsrezept für 2020 nicht allzu viel herumgeschnippelt wurde. Das neue Canopy-Material rundet den Switchblade allerdings noch besser ab und sorgt für noch langlebigere Performance.  

Kurz gesagt: Ein verdienterweise populärer Klassiker – 2020 reaktiver, geschmeidiger und komfortabler als je zuvor.

190803 TKM 33 Cabrinha - Cabrinha Switchblade

Just In...

Cabrinha Moto

Cabrinhas Kite-Neuzugang mischt den Freeride-Sektor ordentlich auf...

READ MORE

Cabrinha S-Quad

We find no compromises in the latest incarnation of the S-Quad...

READ MORE

KITESURFMAG#1 AUF DEM PRÜFSTAND: Cabrinha XCaliber Wood

Auch in der neuen Version wird das XCaliber seinem Ruf gerecht ...

READ MORE