TESTEN: Duotone Select 2019

Duotones super zugängliche Freeride-Option ist zwar nichts für Newbies, hat aber ansonsten eine breite Zielgruppe. In den vergangenen Saisons war das Select ein verlässliches Arbeitstier, aber nicht ohne Charme. Nun wollten wir wissen, wie es mit den neuen Duotone-Designs abschneidet. Getestet haben wir die Standard-Version, die mit 3,85 kg relativ leicht ist, was sich vor allem beim Schwunggewicht bemerkbar macht. Die robuste, matte Oberfläche hält einiges aus – kratziger Sand, einfach im Kofferraum transportiert werden oder grobe Gepäckabfertiger sollten ihm nichts anhaben. Die Anpassung der Entity-Pads ist ziemlich kompliziert, aber wenn man es einmal hat, sind sie super bequem. Unter den Footpads versteckt befinden sich austauschbare Pads, mit denen man die gewünschte Fersendämpfung einstellen und an das Körpergewicht des Riders anpassen kann.

Auf dem Wasser gleitet das Select schnell an und liefert ein sehr komfortables Fahrgefühl. Die schräg zulaufende, aber eckige Outline macht das Höhelaufen easy. Gepaart mit softer Flexverteilung und abgestufter Konkave über die volle Länge wird Chop einfach ausgebügelt. Sowohl Grip und Flex sind großzügig vorhanden – so kann man gut Kraft aufbauen und Tricks konsequent einleiten. Das überträgt sich direkt auf den Boost: Auch voll angepowert hält das Select die Kante und den Speed – selbst bei Kabbelwasser. Aus diesen Attributen lässt sich – und das ganz einfach abrufbar – bemerkenswerte Airtime generieren! Bei den Landungen verlässt sich das Select mit seinem geringen Rocker und der flachen Base mehr auf den Flex als auf den Shape. Bei harten Landungen ist man also gut beraten, das Board adäquat auszurichten. Für seine mittige Positionierung im Duotone-Lineup ist das Select ein extrem fähiges Brett, das viele Kiter glücklich machen kann. Mal abgesehen von fortgeschrittenen Freestylern, die etwas mehr Channel und Rocker zum Ausgleich schneller, harter Landungen nach technischen Tricks benötigen.

Kurz gesagt: Mit Straps gefahren ist das Select ein absolutes Gedicht – zugänglich, fehlerverzeihend und mit ordentlich Performance noch dazu.

Just In...

Duotone Rebel

Ein alter Bekannter mit vertrautem Fahrgefühl – und ein paar raffinierten Neuerungen.

READ MORE

TESTEN: Duotone Select

The Select is Duotone’s super accessible freeride option. Not for newbies but for pretty much everyone else. It’s been a dependable workhorse – with that extra bit of flair – for the last couple of seasons, so how does it stack up under the new Duotone colors? We tested the standard version, and it’s relatively light, 3.85kg loaded to be exact with a noticeably low swing weight. There’s also a durable matt finish which will take sand scratches, being thrown in the back of a van, or overly aggressive baggage handlers in its stride. The Entity pads and straps are quite complex to fit and adjust but, once you get them right, are very snug and comfortable. Hidden under the footpads are interchangeable inserts built in to adjust how much shock absorption you want in the heel area. This is an intelligent way to make sure the pads suit varying rider weights. The stance is very tuneable on the now familiar track system.

On the water and straight away the Select planes early and is a very comfortable board to ride. The slightly tapered but boxy outline hammers upwind with ease. Couple this with a soft and friendly flex pattern and the full length stepped concave make light work of ironing out the chop. The abundance of grip and flex then allows you to build power, and edge and release easily giving you a brilliantly consistent initiation to your tricks. These attributes also transfer perfectly over into the boosting. Once you’re fully stacked, the Select can store up a considerable amount of power and maintain speed once things get bouncy. You can then release this very simply and cleanly and get some decent airtime. For landings, the board is relying more on flex than shape, being relatively low rocker and flat based, so if you come in hot, you need to be positioned perfectly to stick it clean. Considering its mid-table position in the Duotone range, it’s an extremely capable board which will suit all but the most advanced freestylers, who will want a bit more channel and rocker to smooth out fast and harsh landings from technical tricks.

In a sentence: If you ride predominantly in straps then Select is an absolute diamond – forgiving, accessible and high performance all at once…

Just In...

Duotone Rebel

A familiar feel under test for the 'new' Rebel... but with some slick refinements

READ MORE